Altar auf dem Feld; Holger Walter: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 21: Zeile 21:
 
'''Werktechnik, Material'''
 
'''Werktechnik, Material'''
  
Basaltlavasäule, bruchrauh / seilgesägt, Lavaschotter
+
Basaltlavasäule, seilgesägt, Lavaschotter
  
 
'''Maße'''
 
'''Maße'''
Zeile 29: Zeile 29:
 
'''Kurzbeschreibung'''
 
'''Kurzbeschreibung'''
  
Eine natürlich gewachsene Basaltlavasäule mit einem Gewicht von ca. 6,2 Tonnen wurde auf einem spezifischen Ort einer Ackerfläche, oberhalb des Dorfes Langenseifen, errichtet. Die natürlich gewachsene Steinkruste des Monoliths wurde erhalten. Der Stein wurde minimal bearbeitet, lediglich zwei Sägeschnitte begrenzen den Stein vertikal. Die Skulptur steht in einer kreisrunden Fläche die mit Lavaschotter gefüllt wurde. Das Rund weist auf die Grundform des zukünftigen Kapellenbaus hin.   
+
Eine natürlich gewachsene Basaltlavasäule mit einem Gewicht von ca. 6,2 Tonnen wurde auf einem spezifischen Ort einer Ackerfläche, oberhalb des Dorfes Langenseifen, errichtet. Die natürlich gewachsene Steinkruste des Monoliths wurde erhalten. Der Stein wurde minimal bearbeitet, lediglich zwei Sägeschnitte begrenzen den Stein vertikal. Die Skulptur steht auf einer kreisrunden Fläche die mit Lavaschotter gefüllt wurde. Sie weist auf die Grundform des zukünftigen Kapellenbaus hin.   
  
 
== Zeitangabe ==
 
== Zeitangabe ==
Zeile 39: Zeile 39:
 
Einweihungsgottesdienst: 11.September 2005  
 
Einweihungsgottesdienst: 11.September 2005  
  
Kapellenbau geplant: 2008
+
Kapellenbau: 2010-2012
 +
 
 +
Einweihung der Kapelle: 2012
  
 
== Inhaltliche Beschreibung ==
 
== Inhaltliche Beschreibung ==
  
In Langenseifen ist der Bau einer evangelischen Kapelle geplant. Das Grundstück hierfür wurde von einem Kirchengemeindemitglied gespendet. Es liegt innerhalb einer Ackerfläche oberhalb des Dorfes. Die Idee für ein ungewöhnliches Kunstprojekt wurde entwickelt: Zuerst soll hier eine Altarskulptur auf dem Feld stehen und so den zukünftigen Ort des Kapellenbaus bestimmen. Der Bildhauer Holger Walter wurde direkt beauftragt eine autonome Steinskulptur für diesen Ort zu entwickeln. In der Wahl des Aufstellungsortes und der Festlegung der Maße der Skulptur war er völlig frei. Ungewöhnlich bei diesem Projekt war es, dass der Künstler hier den ersten gestalterischen Schritt vornehmen durfte. Gewöhnlich hat man auf vorhandene architektonische Räume zu reagieren, hier wurde dieser Prozess einmal umgekehrt. Der Bildhauer entwarf eine Skulptur aus einer 3,92 Meter hohen Basaltlavasäule. Minimal bearbeitet wurde die ca. 6,2 Tonnen schwere Steinsäule auf dem Feld aufgerichtet.  Die Architektur der Kapelle orientiert sich an der Altarskulptur, an deren Lage, Höhe und Aufstellungsort. In der Kapelle wird die Skulptur durch ein kreisrundes Loch frei den Fußboden durchdringen und 102cm hoch im Kapellenraum erscheinen. Die Altarskulptur und die Kapelle sind in Form und Material Ausdruck archaischen Ursprungs. 
+
In Langenseifen ist der Bau einer evangelischen Kapelle geplant. Das Grundstück hierfür wurde von einem Kirchengemeindemitglied gespendet. Es liegt innerhalb einer Ackerfläche oberhalb des Dorfes. Die Idee für ein ungewöhnliches Kunstprojekt wurde entwickelt: Zuerst soll hier eine Altarskulptur auf dem Feld stehen und so den zukünftigen Ort des Kapellenbaus bestimmen. Der Bildhauer Holger Walter wurde beauftragt eine autonome Steinskulptur für diesen Ort zu entwickeln. In der Wahl des Aufstellungsortes und der Festlegung der Maße der Skulptur war er völlig frei. Ungewöhnlich bei diesem Projekt war es, dass der Künstler hier den ersten gestalterischen Schritt vornehmen durfte. Gewöhnlich hat man auf vorhandene architektonische Räume zu reagieren, hier wurde dieser Prozess einmal umgekehrt. Der Bildhauer entwarf eine Skulptur aus einer 3,92 Meter hohen Basaltlavasäule. Minimal bearbeitet wurde die ca. 6,2 Tonnen schwere Steinsäule auf dem Feld aufgerichtet.  Die Architektur der Kapelle von Barbara Schmid orientiert sich an der Altarskulptur, an deren Lage, Höhe und Aufstellungsort. In der Kapelle durchdringt die Skulptur ein kreisrundes Loch im Boden des Raumes und erscheint 102 cm hoch im Kapellenraum.  
  
Quellen: "Ein Altar auf dem Feld" Holger Walter, Barbara Schmid; Leporello-Doku 2005
+
Quellen:
 +
 
 +
"Holger Walter Aus_Grabungen" Hardcover 80 Seiten, 2009
 +
 
 +
"Ein Altar auf dem Feld" Holger Walter, Barbara Schmid; Leporello-Doku 2005
  
 
"Raum und Religion - Europäische Positionen im Sakralbau" ORTE, Marcus Nitschke, Verlag Anton Pustet Salzburg- München 2005   
 
"Raum und Religion - Europäische Positionen im Sakralbau" ORTE, Marcus Nitschke, Verlag Anton Pustet Salzburg- München 2005   
Zeile 51: Zeile 57:
 
== Organisatorischer Rahmen, Eigentümer ==
 
== Organisatorischer Rahmen, Eigentümer ==
  
Kapellenprojekt  Direktbeauftragung durch die Evangelische Kirchengemeinde Bärstadt, Pfarrer Eberhard Geisler Beratung und Begleitung des Kunstprojektes durch den Kunstbeauftragten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau,  Pfarrer Martin Benn und die Architektin Barbara Schmid / Darmstadt 
+
Architektur der Kapelle: Barbara Schmid
  
== Kooperationen ==
+
Beauftragung durch die Evangelische Kirchengemeinde Bärstadt, Pfarrer Eberhard Geisler. Beratung und Begleitung des Kunstprojektes durch Pfarrer Martin Benn, Prof.Ulrich Grimminger
  
Kapellenprojekt / Kunstprojekt:  Barbara Schmid, Architektin, Dezernat 3, Referatsgruppe Bauwesen der Evangelische Kirche in Hessen und Nassau Holger Walter, Bildhauer, Karlsruhe 
+
== Kooperationen ==
 
+
In Zusammenarbeit mit der Evang. Kirchengemeinde Bärstadt (Bauherr), Pfarrer Eberhard Geisler Pfarrer Martin Benn, Referat Kunst und Kirche, Zentrum Verkündigung der EKHN Frankfurt.
+
  
Tragwerksplaner Ulrich Grimminger, VHT Darmstadt Aufstellung der Skulptur: Hans- Michael Franke, Matthias Muth 
 
  
 
== Diskussion ==
 
== Diskussion ==

Version vom 28. Dezember 2012, 00:28 Uhr

Fotodokumentation

Ort

Langenseifen, Vor der Horst / Abzweigung Richtung Sportplatz, 65307 Bad Schwalbach / Taunus

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Holger Walter

Technische Angaben

Werktechnik, Material

Basaltlavasäule, seilgesägt, Lavaschotter

Maße

392 x ca. 120 x 120cm

Kurzbeschreibung

Eine natürlich gewachsene Basaltlavasäule mit einem Gewicht von ca. 6,2 Tonnen wurde auf einem spezifischen Ort einer Ackerfläche, oberhalb des Dorfes Langenseifen, errichtet. Die natürlich gewachsene Steinkruste des Monoliths wurde erhalten. Der Stein wurde minimal bearbeitet, lediglich zwei Sägeschnitte begrenzen den Stein vertikal. Die Skulptur steht auf einer kreisrunden Fläche die mit Lavaschotter gefüllt wurde. Sie weist auf die Grundform des zukünftigen Kapellenbaus hin.

Zeitangabe

Beauftragung Entwurf: Dezember 2004

Realisierung der Skulptur: 2005

Einweihungsgottesdienst: 11.September 2005

Kapellenbau: 2010-2012

Einweihung der Kapelle: 2012

Inhaltliche Beschreibung

In Langenseifen ist der Bau einer evangelischen Kapelle geplant. Das Grundstück hierfür wurde von einem Kirchengemeindemitglied gespendet. Es liegt innerhalb einer Ackerfläche oberhalb des Dorfes. Die Idee für ein ungewöhnliches Kunstprojekt wurde entwickelt: Zuerst soll hier eine Altarskulptur auf dem Feld stehen und so den zukünftigen Ort des Kapellenbaus bestimmen. Der Bildhauer Holger Walter wurde beauftragt eine autonome Steinskulptur für diesen Ort zu entwickeln. In der Wahl des Aufstellungsortes und der Festlegung der Maße der Skulptur war er völlig frei. Ungewöhnlich bei diesem Projekt war es, dass der Künstler hier den ersten gestalterischen Schritt vornehmen durfte. Gewöhnlich hat man auf vorhandene architektonische Räume zu reagieren, hier wurde dieser Prozess einmal umgekehrt. Der Bildhauer entwarf eine Skulptur aus einer 3,92 Meter hohen Basaltlavasäule. Minimal bearbeitet wurde die ca. 6,2 Tonnen schwere Steinsäule auf dem Feld aufgerichtet. Die Architektur der Kapelle von Barbara Schmid orientiert sich an der Altarskulptur, an deren Lage, Höhe und Aufstellungsort. In der Kapelle durchdringt die Skulptur ein kreisrundes Loch im Boden des Raumes und erscheint 102 cm hoch im Kapellenraum.

Quellen:

"Holger Walter Aus_Grabungen" Hardcover 80 Seiten, 2009

"Ein Altar auf dem Feld" Holger Walter, Barbara Schmid; Leporello-Doku 2005

"Raum und Religion - Europäische Positionen im Sakralbau" ORTE, Marcus Nitschke, Verlag Anton Pustet Salzburg- München 2005

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Architektur der Kapelle: Barbara Schmid

Beauftragung durch die Evangelische Kirchengemeinde Bärstadt, Pfarrer Eberhard Geisler. Beratung und Begleitung des Kunstprojektes durch Pfarrer Martin Benn, Prof.Ulrich Grimminger

Kooperationen

Diskussion

Hier wird die Diskussion zu diesem Titel angezeigt. Wenn Sie sich beteiligen möchten, können Sie oben auf den Reiter Diskussion klicken und Ihre Beiträge auf der Diskussionsseite eingeben. Vielen Dank!

Diskussion:Altar auf dem Feld; Holger Walter